Gemeinsam die Herausforderungen der Zeit meistern

Die Ehninger Bank und die Nufringer Bank haben sich gemeinsam auf den Weg, hin zu einem neuen genossenschaftlichen Kreditinstitut gemacht. Mitte 2017 werden die Mitglieder beider Häuser über die Fusion auf Augenhöhe entscheiden. Hiermit möchten wir Sie über den  aktuellen Stand der Vorbereitungen informieren.

Als Ehninger Bank stehen für uns die Interessen unserer Mitglieder und Kunden im Fokus aller unserer Bemühungen. Dazu fühlen wir uns als genossenschaftliches Kreditinstitut verpflichtet. Aus diesem Grund haben wir uns für den eingeschlagenen Weg entschieden.

 

Die Bank vor Ort für die Menschen bewahren

Neben der Nutzung von finanziellen und strukturellen Synergien möchten wir als Ehninger Bank für alle Generationen Bankgeschäfte vor Ort ermöglichen.

In Zeiten, in denen viele Banken ihre Filialen, gerade in kleineren Gemeinden schließen oder durch Geldautomaten ersetzen müssen, werden Sie weiterhin von kurzen Entscheidungswegen profitieren und kompetente Gesprächspartner vorfinden.

Mit der Fusion gehen zwei wirtschaftlich gesunde Banken, die fest in ihren Ortschaften verwurzelt sind, in eine gemeinsame Zukunft. Dies zeigt sich auch beim Namen der neuen VR-Bank Ehningen-Nufringen eG. Als Marke bleibt zudem die Bezeichnung Ehninger Bank erhalten.

 

Bekannte Ansprechpartner

Die Ihnen bekannten Personen werden sich weiterhin um Ihre Belange kümmern. Durch den Zusammenschluss der beiden Banken stehen Ihnen zudem zukünftig fast 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als kompetente Fachleute für Ihre Fragen und die persönliche Beratung zur Verfügung.

Im Rahmen der Fusionsvorbereitungen arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beider Häuser bereits effektiv zusammen. Gerade in der Bearbeitung konkreter Themenstellungen wird das gute Miteinander schon jetzt deutlich.

Es freut uns sehr, dass alle Kolleginnen und Kollegen die Fusion als den richtigen Schritt für unser Haus betrachten.

 

Wirtschaftliche Vorteile

Schon jetzt zeigt sich, dass sich die Fusion auch aus wirtschaftlicher Sicht nachweislich lohnen wird. So müssen beispielsweise Ausgaben im Bereich der gesetzlichen Vorschriften und der Regulatorik zukünftig nur noch einmal getätigt werden. Gemeinsam kann so eine nachhaltige Wirtschaftlichkeit sichergestellt werden.

Die angelaufenen Fusionsvorbereitungen und die vielen positiven Rückmeldungen aus dem Kreis unserer Kunden und Mitglieder haben uns erneut deutlich gemacht, dass der eingeschlagene Weg richtig ist.

Der Zeitplan sieht vor, dass die beschlussfassenden Versammlungen in der ersten Jahreshälfte 2017 tagen und die Fusion bei der Zustimmung beider Versammlungen rückwirkend zum 01. Januar 2017 umgesetzt wird.